Garagenöffner Funk: Torbedienung mit Handsender

Bei Marantec bieten wir auch bei der mobilen Bedienung Ihrer Garagentore für jeden Bedarf das passende System. 

bi·linked ist unser Funkstandard, der Maßstäbe setzt. Er kommt in allen unseren Funk-Handsendern und Funk-Zubehörprodukten zum Einsatz. bi·linked wurde von unseren erfahrenen Ingenieuren entwickelt und wird in unseren eigenen Werken produziert.

Multi-Bit ist ein bewährtes Funksystem mit 48-Bit-Verschlüsselung. Es arbeitet uni-direktional, damit erfolgt die Kommunikation nur in eine Richtung: Der Handsender sendet einen Befehl, der Antrieb führt ihn aus und öffnet beispielsweise das Tor.

DM7S brandneu und sehr sicher: Dieses Funksystem hat Marantec für die Verwaltung von größeren Installationen entwickelt. DM7S kommt in unseren neuen Handsendern Digital 702 und 704 zum Einsatz.

Übersicht Handsender und Funksystem

Je nach Funksystem stehen Ihnen Handsender und kompatible Antennen zur Verfügung. In dieser Übersicht haben wir beides für Sie aufgelistet. Sortiert nach dem Funkstandard, in dem die Handsender arbeiten: bi·linked, Multi-Bit oder DM7S. Außerdem erklären wir Ihnen, welche Marantec-Antriebe mit welchen Handsendern zum HomeLink-System in Ihrem Auto kompatibel sind.

Handsender:

  • Digital 506, 517, 518, 564, 572

Empfänger/Antenne: 

  • Digital 921, 941, 992, 993, 994

Handsender:

  • Digital 211, 212, 214, 211, 221, 222, 224, 231, 232
  • Digital 302, 304, 306, 311, 313, 317, 318, 321, 323, 382, 384, 392

Empfänger/Antenne: 

  • Digital 163, 164(.2), 165(.2), 166(.2), 167, 168, 173, 174, 175, 178(.2), 179
  • Digital 339(.2), 340(.2), 343(.2), 344(.2), 351, 352, 361, 362, 371, 390

Handsender:

  • Digital 702, 704

Empfänger/Antenne: 

  • Digital 711, 712, 713

Kompatibel für den Einsatz mit dem HomeLink-System sind Marantec-Antriebe, die mit dem Multi-Bit Funksystem arbeiten in Kombination mit einem der folgenden Handsender:

Handsender      Frequenz (MHz)      Kodierung      Information
Digital 101 27.045 Festcode     
Digital 211 433.92 Festcode     
Digital 212 433.92 Festcode     
Digital 214 433.92 Festcode     
Digital 302 433.92 Festcode     
Digital 304 433.92 Festcode     
Digital 313 433.92 Festcode     
Digital 302 868.3 Festcode    kompatibel ab HomeLink Software Version 7
Digital 304 868.3 Festcode    kompatibel ab HomeLink Software Version 7
Digital 313 868.3 Festcode    kompatibel ab HomeLink Software Version 7

Wie Sie Ihren Antrieb über HomeLink mit Ihrem Auto verbinden, ist je nach KFZ unterschiedlich und wird ausführlich beschrieben unter www.homelink.com.

Reichweite des Funksystems

Abstand zwischen Antrieb und Bediengerät: Die Reichweite des Funksystems ist abhängig vom Montageort des Antriebs und des Bediengeräts, sie kann je nach Installation unterschiedlich groß sein. Um eine optimale Reichweite zu erzielen, sollten Sie Antrieb und Bediengerät so positionieren, dass die kürzeste Verbindungslinie, also die Luftlinie, so wenig wie möglich durch Mauerwerk oder andere dämpfende Materialien verläuft.

Funksignale werden geschwächt: Art und Beschaffenheit der Materialien, durch die der Funk kommunizieren muss, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Je höher die Prozentzahl in der Tabelle und damit die Reichweite, desto weiter weg können Sie sich befinden, um Ihr Tor zu bedienen. Grundsätzlich gilt jedoch auch: Sie sollten Ihre Tore aus Sicherheitsgründen nur dann bedienen, wenn diese in Sichtweite sind.

Material Reichweite
Luft, Freifeld 100 %
Holz, Gips 80 bis 95 %
Unbeschichtetes Glas 70 bis 90 %
Backstein, Beton 60 bis 90 %
Metallbedampftes Glas (z. B. Isolierglas)      10 bis 60 %
Stahlbeton 10 bis 50 %
Autokarosserie 10 bis 40 %
Metallwände, Metallgitter 0 bis 10 %

Reichweite des Funksystems optimieren

Um eine optimale Reichweite für Ihr Funksystem zu erreichen und Ihre Tore so aus größerer Entfernung bedienen zu können, sollten Sie bei der Montage einige Tipps beachten: Vermeiden Sie unnötige Abschirmungen aus Metall, wie zum Beispiel Schränke oder Gehäuse. Halten Sie außerdem möglichst großen Abstand zu stromführenden Leitungen und Geräten wie Lampen oder Maschinen. Weitere mögliche Störquellen bei einer geringen Reichweite können sein:

  • Mobiltelefone, Babyphone, Schaltnetzteile
  • Funksysteme wie z. B. schnurlose Telefone, Audioübertragung per Funk
  • Computer, Audio-/Videoanlagen
  • Leuchtstofflampen
  • Mikrowellengeräte

Halten Sie Abstand zu diesen Störquellen oder vermeiden sie diese am besten ganz in der Nähe Ihres Antriebs. Auch die Wärmeschutzverglasung Ihres PKW kann die Reichweite beeinflussen. Die geringste Absorption haben Sie in der Höhe der A-Säule, also links und rechts der Windschutzscheibe.

Bei Problemen mit der Reichweite empfehlen wir den Einsatz einer externen Stabantenne: Diese verbessert die Reichweite von Handsender und Antrieb deutlich. Unsere Zubehörprodukte erhalten Sie bei Ihrem Marantec-Fachhandelspartner.
 

Sind die Funkwellen meines Funksystems gesundheitsschädlich?

 

Nein. Von den Funkprodukten gehen praktisch für Menschen und Tiere keine gesundheitsschädlichen Strahlungen aus. Auch in Bezug auf Herzschrittmacher oder Hörgeräte sind keine möglichen Beeinträchtigungen durch unsere Funkprodukte bekannt.

Wichtige Kenngröße hierfür ist die Tatsache, dass unsere Produkte mit sehr geringen Sendeleistungen arbeiten (kleiner als 10 mW) und Aussendungen immer nur über einen sehr kurzen Zeitraum im Millisekunden-Bereich erfolgen. Zum Vergleich: Ein Mobiltelefon arbeitet mit sehr viel höheren Sendeleistungen (bis 1.000 mW) und das auch über einen sehr viel längeren Zeitraum.

Sie können auch deshalb sicher sein, dass Ihr Funksystem von Marantec nicht gesundheitsschädlich ist, weil alle von Marantec in den Verkehr gebrachten Funkprodukte die grundlegenden Anforderungen der europäischen R&TTE-Richtlinie 1999/5/EG, in Deutschland umgesetzt durch das Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationseinrichtungen (FTEG), erfüllt. Dieses beinhaltet neben der Einhaltung aller relevanten Normen in Bezug auf Funkwellenausbreitung und elektrische Sicherheit auch die Einhaltung der entsprechenden Normen für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und für die Sicherheit von Personen in elektromagnetischen Feldern (EMF).

Unser Funksystem bi·linked

bi·linked ist unser Funkstandard, der in allen unseren Funk-Handsendern und Funk-Zubehörprodukten zum Einsatz kommt. bi·linked wurde von unseren erfahrenen Ingenieuren entwickelt und wird in unseren eigenen Werken produziert.

Komfort und Sicherheit im Fokus

Funktechnik wird weltweit für viele Anwendungen genutzt. Sie macht das Bedienen von unterschiedlichsten elektrischen Geräten einfach und komfortabel. Ein Knopfdruck genügt. Der Komfort ist das, was alle Funksysteme erfüllen. Wichtig ist aber zu wissen, mit welcher Sicherheit dieser Komfort erreicht wird? Und hier sind die Unterschiede groß. 

Wir stellen neben dem Komfort vor allem die Sicherheit in den Fokus unserer Entwicklungen und unserer Produkte. Unsere Funk-Technologie bi·linked arbeitet daher auf Basis einer 128-Bit-Verschlüsselung, wie sie beispielsweise auch beim Online-Banking zum Einsatz kommt. Gleichzeitig arbeitet sie mit einem sogenannten Rolling-Code, d.h. der beim Knopfdruck erzeugte Code wechselt bei jeder Betätigung, sodass ein Kopieren bzw. Entschlüsseln des Signals nahezu unmöglich wird. Die Funktechnik ist ausschließlich unseren Ingenieuren bekannt, zudem produzieren wir alle unsere bi·linked Funkprodukte in unseren eigenen Werken. Das alles zusammen bildet die Grundlage für einen der sichersten und komfortabelsten Torantriebe weltweit. Vergleichen Sie uns.

Multi-Bit

Multi-Bit ist ein bewährtes und sehr sicheres Funksystem, das Marantec für die Steuerung von Antrieben entwickelt hat. Die Signale von den Handsendern, Codetastern und Co. an den Antrieb werden zuverlässig über eine 48-Bit-Verschlüsselung übertragen.

Durch die Verwendung von insgesamt rund 70 Millionen unterschiedlichen Übertragungs-Codes ist eine besondere Sicherheit gewährleistet – jeder Antrieb verwendet einen anderen Code. Geht beispielsweise ein Handsender verloren, kann für alle anderen Geräte problemlos ein neuer Code programmiert werden. So verliert der verlorene Handsender seine Funktion, falls ihn ein Fremder findet.

Multi-Bit ist ein uni-direktionales Funksystem, das heißt, dass die Kommunikation nur in eine Richtung geht: Der Handsender sendet einen Befehl, der Antrieb führt ihn aus und öffnet beispielsweise das Tor.

DM7S

DM7S ist das neuste und sehr sichere Funksystem, das Marantec für die Verwaltung von größeren Installationen entwickelt hat. DM7S wird in unseren neuen Handsendern Digital 702 und 704 verwendet.

Die Funkübertragung erfolgt sehr sicher durch eine 128-Bit-Verschlüsselung nach AES-Standard – diese wird zum Beispiel auch beim Online-Banking oder bei verschlüsselten https-Seiten wie in einem Bestellprozess eingesetzt. Der bei der Nutzung übertragene Code ist bei jeder Tastenbetätigung ein anderer, sodass das Kopieren oder Entschlüsseln des Funksignals nahezu unmöglich ist.

Der Vorteil dieses Funksystems liegt in der einfachen und komfortablen Verwaltbarkeit einer Vielzahl von Handsendern. Durch die individuelle Seriennummer auf der Rückseite des Handsenders können diese Mithilfe der Windows-Software verwaltet werden. Geht einmal ein Handsender verloren, kann mit Hilfe der Software und eines Programmiergerätes ein neuer Ersatz-Handsender zugewiesen werden. Ohne besondere Programmierkenntnisse für den Empfänger oder die Torsteuerung zu besitzen, kann der vorprogrammierte Handsender vom Nutzer nach 2-maligem Betätigen einer beliebigen Taste in Reichweite der Toranlage sofort genutzt werden.

Sie möchten mehr zu DM7S wissen? Hier finden Sie ausführliche Informationen zu unserer Handsenderverwaltung.

Handsenderverwaltung DM7S

Handsender einlernen

bi·linked Tastensperre

Handsender verloren?